Der Geräte-Manager zeigt keine aktualisierten Prozessorinformationen auf einem Windows Vista-basierten Computer oder auf einem Windows Server 2008-basierten Computer an.

Dieses Problem tritt auf, weil das System nicht erkennt, dass ein neuer Prozessor installiert wurde. Nachdem Sie den Prozessor (CPU) cpu wird nicht erkannt physisch durch ein ähnliches Prozessormodell auf einem Windows Vista-basierten Computer oder auf einem Windows Server 2008-basierten Computer ersetzt haben, können die alten Prozessorinformationen im Gerätemanager unter Prozessoren weiterhin angezeigt werden. Unter Windows Vista werden die aktualisierten Prozessorinformationen im Welcome Center in System und Wartung in der Systemsteuerung korrekt angezeigt.

Ursache

Der Geräte-Manager liest eine Registrierungszeichenfolge, um die Prozessorinformationen anzuzeigen. Diese Registrierungszeichenfolge wird vom Prozessor gefüllt, wenn der Prozessortreiber installiert ist. Da das System nicht erkennt, dass ein neuer Prozessor installiert wurde, installiert das System keinen neuen Prozessor-Treiber. Daher wird die Registrierungszeichenfolge nicht aktualisiert. Der Geräte-Manager liest die Registrierungszeichenketteninformationen für den vorherigen Prozessor.

Dieses Problem tritt auf, da der Installer der Prozessor-Treiber-Klasse im System möglicherweise nicht aufgerufen wird, wenn der Prozessor physisch durch einen anderen Prozessor ersetzt wird, der dem vorherigen Prozessor ähnlich ist. Wenn dieses Problem auftritt, wird die Prozessorbeschreibung unter Prozessoren im Gerätemanager möglicherweise nicht aktualisiert. Dieses Problem ist nur kosmetisch, und es beeinträchtigt nicht die Leistung des Computers.

Geräte-Manager

Auflösung

Um die Prozessorbeschreibung unter Prozessoren im Geräte-Manager so zu aktualisieren, dass der richtige Prozessor aufgelistet wird, verwenden Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1: Deinstallieren des Prozessors

Deinstallieren Sie den Prozessor mit dem Geräte-Manager und starten Sie den Computer neu. Wenn der Computer neu gestartet wird, erkennt das System den Prozessor und installiert den Treiber neu. Um den Prozessor zu deinstallieren, führen Sie diese Schritte aus:

Klicken Sie auf die Schaltfläche Start Start, geben Sie Devmgmt.msc im Feld Start Search ein, und klicken Sie dann auf Devmgmt.msc.

Berechtigung für die Benutzerkontensteuerung Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie Ihr Passwort ein oder klicken Sie auf Weiter.
Erweitern Sie im Geräte-Manager den Knoten Prozessoren.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die aufgelisteten Prozessoren, klicken Sie auf Deinstallieren und dann auf OK.

Hinweis Wenn Sie mehrere Prozessoren unter Prozessoren aufgeführt haben, deaktivieren Sie die Option zum Neustart des Computers, bis Sie alle Prozessoren deinstalliert haben.

Starten Sie den Computer neu, nachdem Sie alle Prozessoren deinstalliert haben.

Nach dem Neustart des Computers werden die Prozessortreiber neu installiert. Starten Sie den Computer erneut, wenn Sie dazu aufgefordert werden, nachdem der Computer die Installation der Prozessortreiber abgeschlossen hat. Nach einem Neustart des Computers werden die korrekten Prozessorinformationen im Geräte-Manager unter Prozessoren aufgelistet.

Methode 2: Neuinstallation des Prozessortreibers

Verwenden Sie den Geräte-Manager, um den Prozessortreiber neu zu installieren, und starten Sie den Computer dann neu. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Klicken Sie auf die Schaltfläche StartStart, geben Sie Devmgmt.msc im Feld Start Search ein, und klicken Sie dann auf Devmgmt.msc.

Berechtigung für die Benutzerkontensteuerung Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie Ihr Passwort ein oder klicken Sie auf Weiter.

  • Erweitern Sie im Geräte-Manager den Knoten Prozessoren, und doppelklicken Sie dann auf den ersten aufgeführten Prozessor.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber.
  • Klicken Sie auf Treiber aktualisieren.
  • Klicken Sie auf Auf meinem Computer nach Treibersoftware suchen.
  • Klicken Sie auf Lassen Sie mich aus einer Liste von Gerätetreibern auf meinem Computer auswählen.
  • Klicken Sie unter Modell auf den Prozessor, der den Namen des Herstellers Ihres Prozessors enthält. Klicken Sie beispielsweise auf den Prozessor, der Intel, AMD, VIA oder einem anderen Hersteller entspricht. Klicken Sie auf Weiter.
  • Klicken Sie auf Schließen.
  • Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 8 für jeden Prozessor, der unter Prozessoren aufgeführt ist.
  • Starten Sie den Computer neu. Nach dem Neustart des Computers werden die korrekten Prozessorinformationen im Geräte-Manager unter Prozessoren aufgelistet.

Weitere Informationen

Diese Informationen gelten nur, wenn Sie den Prozessor physisch durch einen ähnlichen Prozessor ersetzen. Die Informationen gelten nicht, wenn Sie auch das Motherboard austauschen.

Um Ihren Prozessortyp und Ihre Version zu bestimmen, führen Sie diese Schritte aus:

Klicken Sie auf Start, geben Sie das Willkommenszentrum in das Feld Suche starten ein, und klicken Sie dann in der Liste der Programme auf Willkommenszentrum. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie Ihr Passwort ein oder klicken Sie auf Weiter.
Überprüfen Sie im Welcome Center die Informationen im oberen Bereich, um den installierten Prozessortyp zu bestimmen.

Wenn Sie planen, ein Betriebssystem-Image mit dem Tool Sysprep auf mehreren Computern bereitzustellen, geben Sie an der Eingabeaufforderung Sysprep /generalize ein und drücken Sie dann ENTER. Dieser Befehl entfernt systemspezifische Informationen. Dieser Befehl entfernt beispielsweise die eindeutige Sicherheitskennung (SID) und andere hardwarespezifische Einstellungen aus dem Image.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
302577 Verwendung des Sysprep-Tools t

5 Gründe, warum Linux Mint besser ist als Ubuntu

Welcher ist besser, Linux Mint oder Ubuntu?

Diese Frage gibt es seit dem Erscheinen von Linux Mint, und dieser Artikel beantwortet diese Frage nicht. Nun, nicht ganz.

Also, worum geht es dann?

Ich bin seit langem ein Ubuntu-Benutzer. Ich gehe zu anderen Linux-Distributionen über, aber ich komme immer wieder zu Ubuntu zurück, früher oder später. Ich probiere gelegentlich auch Linux Mint aus, vor allem, um Artikel darüber zu schreiben. Ich muss sagen, die Verwendung von Linux Mint ist eine ziemlich angenehme Erfahrung.

Als hartgesottener Ubuntu-Fan komme ich schließlich von Mint zu Ubuntu zurück, aber nicht, bevor ich merke, dass Linux Mint für einen Anfänger besser ist als Ubuntu.

Es liegt daran, dass es ein paar Dinge gibt, die Linux Mint standardmäßig besser beherrscht als Ubuntu. Und das ist standardmäßig wichtig, wenn es sich um einen Linux-Einsteiger handelt. Denn ein erfahrener Linux-Anwender wird den Weg finden. Es sind die Anfänger, die mit einer scheinbar offensichtlichen Sache zu kämpfen haben.

In Anbetracht der Tatsache, dass ich diese beiden beliebten Linux-Distributionen verwendet habe, bin ich zuversichtlich, dass ich einen fairen Vergleich von linux mint oder ubuntu besser machen kann.

Der Vergleich, den ich hier mache, ist aus der Sicht eines Anfängers von Linux-Desktopbenutzern, der wahrscheinlich gerade von Windows gewechselt hat oder darüber nachdenkt, auf Linux umzusteigen. Aber es sollte trotzdem eine gute Lektüre für einen erfahrenen Benutzer sein.
5 Dinge, die Linux Mint besser machen als Ubuntu für Anfänger

Warum Linux Mint besser ist als Ubuntu

Ubuntu und Linux Mint sind zweifellos die beliebtesten Desktop-Linux-Distributionen. Während Ubuntu auf Debian basiert, basiert Linux Mint auf Ubuntu. Die Frage ist, warum man ein Ubuntu-Derivat oder ein Debian-Derivat verwendet, anstatt die Quelle selbst zu verwenden. Die Antwort auf die Frage ist, dass die Ableitung besser ist.

  • Hardcore-Debian-Benutzer würden anderer Meinung sein, aber Ubuntu macht Debian besser (oder sollte ich sagen einfacher?).
  • Ebenso macht Linux Mint Ubuntu besser.

Wie kommt es dazu? Ich werde fünf Dinge auflisten, die Linux Mint besser kann als Ubuntu.

Beachten Sie, dass der Vergleich hauptsächlich zwischen Ubuntu Unity und GNOME vs. Linux Mint’s Cinnamon Desktop besteht. Einige wenige Parameter sind möglicherweise auf andere Versionen nicht anwendbar, während einige wenige noch Wasser halten. Sie können diesen Artikel lesen, um zu verstehen, was eine Desktop-Umgebung ist.

linux

1. Geringer Speicherverbrauch in Cinnamon

Linux Desktop-Umgebung Speicherverbrauch Verbrauch
Zimt verbraucht weniger Ressourcen als GNOME oder Einheit.

Wie der QuidsUp YouTube-Kanal bemerkte, nimmt ein Basis-Zimt fast die Hälfte von dem ein, was Einheit verbraucht. Es ist immer noch viel weniger als GNOME.

Dies macht Linux Mint zu einer besseren Wahl als Ubuntu, selbst für Computer mit guter Hardware.

Natürlich, wenn Sie einen Core i7 mit 16 GB RAM haben, spielt das keine Rolle. Aber wenn Sie einen i3-Kern-Prozessor mit 4 GB RAM haben, schlägt Cinnamon Desktop Unity und GNOME mit beiden Händen.

2. Software-Manager: schneller, schlanker, leichter:

Software-Manager in Linux Mint
Leichter, schlanker und besser

Das Ubuntu Software Center braucht immer noch ewig, um geladen zu werden, verbraucht stark Ressourcen und ist langsam bei der Interaktion mit dem Programm. Im Vergleich dazu ist der Software-Manager von Linux Mint leichter und schneller. Anwendungen werden in Kategorien eingeteilt und können so leichter navigiert werden, was auch das GNOME Software Center tut.

3. Softwarequellen mit mehreren nützlichen Funktionen

Dies ist vielleicht das Merkmal, das Mint in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit weit vor Ubuntu platziert.

Das Software Source Tool in Mint ist viel besser als sein Gegenstück in Ubuntu. Es bietet die Möglichkeit, die Repositories auf den Standard zurückzusetzen. Was sehr nützlich ist, wenn Sie Ihre Repository-Liste durcheinander gebracht haben.